Wie saniere ich meine alte Heizung?

Es gibt einige Indizien, die darauf hindeuten, dass die Heizung saniert werden muss. Dazu gehören beispielsweise schlecht geheizte Räume, pfeifende Heizkessel und hohe Heizkosten. Vor allem letzteres bringt Sie wohl an den Punkt, die alte Heizung sanieren zu lassen. Doch auch im Rahmen der immer mehr in den Fokus gestellten Energieeffizienz ist eine Erneuerung oder Aufwertung der Heizanlage sinnvoll. Denn ein hoher CO2-Ausstoss schadet Klima und Geldbeutel gleichermassen. Dabei ist es nicht immer notwendig, gleich eine Ersatzheizung zu besorgen. Wie Sie in dieser Situation am besten vorgehen, erfahren Sie hier.


Heizung modernisieren: einzelne Komponenten verändern


Bei der Heizungssanierung wird stets probiert, den kompletten Austausch Ihrer alten Heizungsanlage zu vermeiden. Aus diesem Grund steht die Modernisierung im Vordergrund, bei welcher nur einzelne Komponenten ausgetauscht oder Aufgaben durchgeführt werden. Das kann beispielsweise den Austausch der Thermostate beinhalten. Um zu erkennen, welche Maßnahme die richtige ist, nimmt der Profi die Heizanlage unter die Lupe. Das geschulte Auge nimmt somit wahr, ob womöglich ein hydraulischer Abgleich durchzuführen oder eine Dämmung der Pufferspeicher, Rohre oder Kesser vorteilhaft ist. Bei Letzterem geht es in erster Linie darum, Wärmeverluste beim Transport zu verhindern. Hydraulische Abgleiche wiederum sorgen dafür, dass die Wärme sich nicht partiell ansammelt, sondern gleichmässig im System verteilt wird. An dieser Stelle kann der Austausch des Heizkörpers notwendig werden, wodurch infolgedessen bessere Heizergebnisse erzielt werden können.

Heizanlage austauschen lassen

Bei sehr veralteten Heizinstallationen oder im Falle eines Defekts wird der Austausch der Heizanlage und somit eine Ersatzheizung notwendig. Dabei findet dieser Schritt oft im Zuge von Haussanierungen statt und wird in den letzten Jahren flächendeckend durchgeführt. Grund hierfür sind neue Energiesparverordnungen, welche im Sinne der Umwelt, Gesundheit und Ihres Budgets aufgestellt werden. Dabei rentiert es sich im Rahmen der Heizungssanierung womöglich auf neue Heizsysteme umzusteigen, sofern dies verwirklicht werden kann. Beliebt und besonders fair gegenüber der Umwelt ist hier der Umstieg von Öl oder Gas auf Pelletheizungen und Wärmepumpen. Doch auch im Rahmen der Heizungssanierung Ihrer Öl- oder Gasheizung können Sie auf erneuerbare Energien umsteigen. Hier kommen Solaranlagen zum Einsatz, wodurch Ihr Haus gleich umweltfreundlicher wird.

Wie läuft die Heizungssanierung ab?

Es gibt zumeist zwei Gründe aus welchen Personen Ihre Heizung sanieren lassen:

1) sie müssen (beispielsweise aufgrund von Defekten oder gesetzlichen Vorschriften)

2) sie möchten (Stichpunkt: niedrigere Stromkosten, höhere Energieeffizienz)
In jedem Fall ist erstmals die Kontaktanfrage beim Installateur notwendig. Infolgedessen wird mit diesem ein Termin vereinbart, wobei es einerseits um die Begutachtung Ihrer Heizanlage und andererseits um die Beratung zu den verschiedenen Optionen geht. So wird Ihnen der Profi vom Heizservice offenlegen, welche Alternativen Sie unabhängig Ihrer derzeitigen Heizanlage besitzen. Hierbei werden alle Vor- und Nachteile erwähnt sowie umfassende
Informationen bereitgestellt.

Beispiel: Möchten Sie im Sinne finanzieller Massnahmen von Öl oder Gas auf Pellets umsteigen, rentiert sich dies nicht immer. Denn die Anschaffung des Brennwertkessels ist eine hohe Investition. Es Dauer daher eine Weile, bis sich die Investitionskosten durch Heizkosteneinsparung decken. Damit Sie also vor falschen Entscheidungen bewahrt bleiben und vollkommen zufriedenstellende Ergebnisse mit der modernisierten oder ausgetauschten Heizungsanlage erhalten, ist die umfassende Beratung beim Heizungsservice unumgänglich.

Die richtige Zeit für Heizungssanierungen

Ist die Heizanlage kaputt, gibt es natürlich keinen richtigen Zeitpunkt zur Sanierung. Auch beim Neubau Ihres Hauses ist dieser Punkt zweitrangig. Geht es jedoch um Ihren Umstieg von einem Heizsystem zum anderen, sollte die Durchführung stets im Frühling beziehungsweise Anfang des Sommers stattfinden. So gewährleisten Sie ausgezeichnete Heizergebnisse im Winter.

Heizung selbst sanieren?

Im Rahmen von Neubauten wird seitens von Bauherren oder Eigentümern gerne auf soviel Arbeit in Eigenregie wie möglich gesetzt. Dies ist jedoch nicht immer die richtige Entscheidung. Denn gerade beim Einbau von Heizungsinstallationen oder einer Ersatzheizung sind Fachwissen und Expertise vom Profi gefragt. Hier geht es nicht nur um die Qualität des Ergebnisses, sondern ebenso um Sicherheit. Die gute Nachricht: Mit dem richtigen Heizungsservice an Ihrer Seite wird der Weg zur modernisierten Heizung ein Kinderspiel!

Das Team der Guido Sigrist AG steht Ihnen bei allen Angelegenheiten rundum Heizanlagen zur Verfügung. Dabei umfasst unser Heizungsservice alle Arten von Heizmethoden sowie Neubauten, Sanierungen, Ersatzheizungen und Co gleichermaßen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit unserem engagierten Team und vertrauen Sie jahrelanger Erfahrung, 1A Kundenservice und garantiert überzeugenden Ergebnissen.

0 0
Feed