Boilerentkalkung – wann und wie oft?

Wenn der Kaffee nur noch tröpfchenweise aus der Kaffeemaschine kommt, ist dies als ein untrügliches Zeichen zu werten, dass es an der Zeit ist, die Maschine zu entkalken. In den meisten Fällen ist dies kein grosser Akt und nach kurzer Entkalkungsdauer können wir den Kaffee wieder geniessen. 


Während wir die Entkalkung der Kaffeemaschine meist selbst problemlos bewerkstelligen können, ist dies bei einem Boiler mit grösserem Aufwand verbunden. Entsprechend ist man auf Fachkräfte im Boiler-Service und der Gebäudetechnik angewiesen. Um teure Schäden und Reparaturen zu vermeiden, ist eine regelmässige Entkalkung der Boiler dringend angeraten.


Was sind Boiler und welche Funktion haben sie?


Boiler kommt von dem englischen Wort „boil“, was kochen heisst. Ein Boiler – auch „Brauchwassererwärmer“, „Warmwasserbereiter“ oder „Warmwasserspeicher“ genannt – ist ein Behälter aus Metall, der zum Erwärmen und Warmhalten von Wasser dient. Boiler gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und Grössen – vom kleinen elektrischen Wandboiler mit einem Inhalt von fünfzehn Litern für den individuellen Kleinbedarf bis zum mehrere tausend Liter fassenden kollektiven Boiler, der an die Heizung eines grösseren Gebäudes gekoppelt ist. Während der herkömmliche Boiler getrennt von der Heizung installiert ist, kann er im Fall einer thermischen Solaranlage in einem grossen Wasserspeicher eingelassen sein. 


Warum müssen Boiler entkalkt werden?


Wann und wie oft müssen Boiler entkalkt werden und was bringt eine regelmässige Entkalkung? Grundsätzlich gilt - je härter das Wasser und je stärker es erhitzt wird, umso öfter sollte der Boiler entkalkt werden. Damit der Warmwasserboiler nicht unnötig Energie verschwendet, aber auch um seine Lebensdauer zu verlängern, wird empfohlen, ihn in regelmässigen Abständen zu entkalken. Ablagerungen von Kalk – der „Feind“ des Boilers – entstehen, weil die im kalten Wasser gelösten Mineralsalze wie Kalzium und Magnesium auskristallisieren, wenn das Wasser erwärmt wird. Ein Vorgang den man „Ausfällen“ nennt. Ein Blick in den Boiler offenbart die Folgen der permanenten Erwärmung, Abkühlung und Speicherung des Wassers in Form von Ablagerungen, Kalk und Korrosion. Diese Verschmutzung vermindert beträchtlich den Wirkungsgrad der Anlage. Mehr und mehr umgeben Kalkablagerungen – teilweise richtige Kalkbrocken die Wände, den Boden und die Heizstäbe und beeinträchtigen deren Funktionsweise zunehmend. Der Energieeffizienz des Boilers sinkt mit zunehmender Verkalkung – so verursacht 1 mm Kalk auf dem Wasserrohr einen Mehrverbrauch von Strom von ungefähr 8% und 10 mm Kalk erhöhen den Verbrauch um ca. 50%.


Vorteile einer Boilerreinigung und -entkalkung 


Wer gerne hygienisch sauberes Wasser hat, sollte ganz persönlich grosses Interesse an einem gereinigten und entkalkten Boiler haben. Ein voll funktionsfähiger und entkalkter Boiler bietet eine Reihe von zentralen Vorteilen: 


• Hygienisch einwandfreies Warmwasser
• Weniger Energieverbrauch und damit geringere Umweltbelastung
• Besserer Wirkungsgrad
• Geringere Kosten für die Warmwasserbereitung
• Längere Lebensdauer
• Höhere Sicherheit
• Keine teuren Reparaturen
• Ausführung durch speziell geschulte Fachleute

Wie erfolgt eine Boilerentkalkung und wer kommt dafür auf? 


Es gibt also sehr gute Gründe, den Boiler regelmässig entkalken zu lassen. Dabei führt der Spezialist die Entkalkung entweder manuell oder mit Hilfe von Säure durch. Neben dem Arbeitsaufwand können Aufwendungen für auszuwechselnde Teile wie Dichtung oder Anoden anfallen. Grundsätzlich gilt – je grösser und komplexer der Boiler ist, umso mehr kostet das Entkalken. Ist der Boiler in der Wohnung installiert, so obliegt es in der Regel dem Mieter, den Boiler regelmässig zu entkalken und dafür auch finanziell aufzukommen. Im Fall eines zentral für ein gesamtes Mietshaus angelegten Boilers kommt die Hausverwaltung für die Entkalkung auf.

Während in Schweizer Haushalten noch viele Elektroboiler im Einsatz sind, erfolgt im Sinne der Energieeffizienz ein Umstieg auf innovative Heizungskonzepte wie beispielsweise Wärmepumpen-Heizung oder Sonnenkollektoren. Die durch den Austausch eines Elektroboilers durch einen Wärmepumpen-Boiler angefallene Investition rechnet sich auf lange Sicht gesehen. In jedem Fall ist ein neues, energieeffizienteres Modell aus ökologischer Sicht begrüssenswert. Bezüglich Zeitpunkt und Wahl des passenden Boilermodells geben die Spezialisten gerne Auskunft.

0 0
Feed